5 Schritte zur Erstellung eines Online Kurses und Assessments

Wie erstelle ich Online Kurse

Heutzutage werden Online-Kurse nicht mehr nur von Lehrern, Dozenten oder Trainern erstellt. Jeder mit einem gewissen Know-How in einem Gebiet, und dem Wunsch, sein Wissen zu teilen kann einen Online-Kurs erstellen.

Hier sind acht Schritte, wie Sie einen Online-Kurs erstellen.

Schritt 1: wählen Sie ein Thema

Beginnen Sie mit einem Thema für den Online-Kurs. Idealerweise sind die Themen in sich abgegrenzt um den Umfang eines Kurses zu reduzieren. Online-Kurse die mit einer regelmäßigen Teilnahme in sechs bis acht Wochen durchführbar sind, empfehlen sich. Längere Kurse sollten nur in Ausnahmefällen durchgeführt werden. Die Motivation der Teilnehmer kann durch eine fehlende Differenzierung leiden. Wählen Sie bei Ihrem Thema beispielsweise statt „Kommunikation“ „mündliche Kommunikation“, „schriftliche Kommunikation“ oder „Business Kommunikation“.

Schritt 2: identifizieren Sie die Ziele des Kurses

Beginnen Sie nach dem top-down Prinzip. Definieren Sie zunächst was die Teilnehmer erlernen und zu was diese nach Abschluss des Kurses in der Lage sein sollen. Es wird Ihnen leichter fallen die notwendigen Inhalte zu entwickeln wenn Sie von der Zielstellung ausgehen.

Schritt 3: informieren Sie sich über Ihr Thema

Bei diesem Schritt sollten Sie am meisten Zeit einplanen und gründlich über ihr Thema nachforschen, damit Sie ihren Teilnehmern ein umfassendes Verständnis des Themas gewährleisten können. Es empfiehlt sich mit zu viel Inhalt zu beginnen und im Laufe der Erstellung Ihres Kurses Inhalte zusammenzufassen. Zu wenig Inhalt kann dazu führen, dass die Teilnehmer den Kurs als nicht vollwertig ansehen.

Schritt 4: bestimmen Sie Ihren Kursablauf

Wie werden Sie die Teilnehmer durch den Kurs navigieren? Bei einem Kurs zum Thema Geschichte ist die Reihenfolge offensichtlich. Eine beliebte Strategie beim Erstellen des Kursablaufs ist, mit den allgemeinen Informationen zu starten und dann auf Besonderheiten in späteren Abschnitten einzugehen.

Schritt 5: erstellen Sie den Inhalt

Kursinhalte können auf viele verschiedene Arten geliefert werden – Videos, PDF-Dateien, Podcasts, Multimedia-Präsentationen, Websites und vieles mehr. Achten Sie darauf, dass eine Lektion nicht länger als 10 Minuten dauert. So sind Teilnehmer in der Lage in kurzen Leerlaufphasen eine Lektion zu bearbeiten.

Schritt 6: organisieren Sie Ihre Inhalte in Modulen bzw. Lektionen

Online-Kurse werden in der Regel in Lektionen organisiert. Jede Lektion sollte in sich abgeschlossen formuliert und erarbeitet werden.

Schritt 7: nehmen Sie Ihren Kurs online

Alle Informationen sind strukturiert gesammelt und erarbeitet. Lernsehen – Course ermöglicht es Ihnen nun diese Inhalte optimiert und ebenfalls strukturiert online abzulegen. Lektionen können erstellt und mit den multimedialen Inhalten befüllt werden. War Ihre Vorarbeit gut, müssen Sie an dieser Stelle die Inhalte nur noch kopieren und einfügen.

Schritt 8: verteilen Sie Ihren Kurs

Nun, da Ihr Kurs fertig ist, ist es Zeit Ihren Kurs zu verteilen. Beim Einsatz im Unternehmen können Sie die Mitarbeiter einfach per Email mit einem Link darüber informieren, oder Sie ordnen die Teilnehmer direkt dem Kurs hinzu.

Mit der richtigen Software ist es einfach, Online-Kurse zu erstellen. Lernsehen – Course ist Ihre Lösung!

Lernsehen dot com GmbH

Wie erstelle ich ein Online Assessments

Schritt 1: Bestimmen von Kriterien und Standards

Um ein effektives Assessment zu erstellen, benötigt es eine ordnungsgemäße Planung. Meisstens ist dieser Punkt auch gleich der schwerste. Im ersten Schritt geht es darum, Schlüsselfragen zu definieren. Was müssen die Teilnehmer wissen? Welche Methoden sind angemessen für das jeweilige Thema. Wie werden Bewertungsergebnisse verwendet? Gelten Normen oder Vorschriften für das Assessment? Wie beim Planen, egal für welche Aktivität, sollten Sie hier Brainstorming Sessions machen, wichtige Information nochmals nachschlagen und sich immer Notizen machen.

Schritt 2: Bestimmen von Zeiten und Fristen für ein Assessment

Nach dem ersten Schritt sollten Sie sich Gedanken darüber machen, wann der beste Zeitpunkt für ein Assessment ist oder sein könnte. Sie sollten ebenfalls darauf achten, dass Ihr Assessment zu umfangreich wird. Damit vermeiden Sie Überforderung der Teilnehmer und fördern Sie die Akzeptanz.

Schritt 3: Bestimmen Sie Bewertungsmethoden

Erstellen Sie Fragen, die nachvollziehbar und vergleichbar den Wissensstand der Teilnehmer aufzeigen. Verwenden Sie passende Fragen-Typen unabhängig davon, ob Sie zu einfach wirken. Oftmals wird auf Grund der Einfachheit auf Richtig/Falsch Fragetypen verzichtet, obwohl diese am Besten auf die Fragestellung passen würden. Vermeiden Sie unnötige Komplexität.

Schritt 4: Erstellen Sie Bewertungsrubriken

Rubriken definieren die Erwartung an den Teilnehmer und enthält etablierte Leistungsstufen. „Ausgezeichnet“, „gut“, „benötigt Hilfe“ sind Beispiele hierfür. Zusätzliche Möglichkeiten bieten Kategorisierungen wie „Wissen“, „Anwendung“ in denen die Leistungsfähigkeit detaillierter bewertet werden kann (Wissen: sehr gute Kenntnisse, Anwendung: befriedigend“)

Schritt 5: Implementieren und Prüfen

Wenn Sie nun Ziele, Fristen, Fragen und Rubriken definiert haben, sollten Sie Ihr Assessment erstellen. Online-Assessment-Software wie Lernsehen-Assessment bieten einfache Möglichkeiten dies zu realisieren. Im Anschluss sind Testläufe zu empfehlen.

lernsehen.com verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Lernsehen SRM Lernsehen Innovations Lernsehen Training Lernsehen Communications Lernsehen Solution SRM Lernsehen Solution Training Lernsehen Solution Communication Lernsehen Solution Innovation